Ich helfe Dir dabei, als Teilnehmer meiner Influencing Masterclass auf authentische und charmante Art auf an​dere Menschen gezielter  Einfluss zu nehmen – für noch mehr persönlichen und beruflichen Erfolg. Und zwar ohne das Andere sich deshalb über Dich ärgern oder Du ihnen arrogant oder dominant vorkommst.

Nicht nur in Unternehmen spielen die Themen "Einfluss und Sichtbarkeit" eine Rolle – letztlich handelt es sich dabei um Lebensthemen, die früher oder später für jeden Menschen eine Rolle spielen. Sei es der Umgang mit den eigenen Vorgesetzten, mit Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden: Eigentlich dreht sich seit dem Augenblick, in dem wir das Licht der Welt erblicken, für uns an vielen Stellen alles darum: Werden wir gesehen? Werden wir gehört? Werden wir wahrgenommen?

Und klar, als Säugling ist das, zumindest hier in unseren europäischen Bahnen, noch relativ leicht: Einmal schreien, und sofort wurde uns geholfen. Nur: Das bleibt natürlich nicht so, was auch gut ist.

Viele Menschen bemerken jedoch irgendwann, dass es in manchen Situationen dann für Sie nicht so einfach ist mit dem Einfluss: 

  • Da ist ein sehr selbstbewusster, wenn nicht dominanter Vorgesetzter vor ihrer Nase, der wenig bis gar nicht offen ist für Kritik und Feedback. Dieser hat öfter schon seine Zusagen Dir gegenüber nicht eingehalten, was ihn allerdings nicht so wirklich zu interessieren scheint.
  • Kolleginnen und Kollegen punkten gelegentlich mit ihrer sprachlichen Versiertheit, obwohl Deine Ideen oder Anregungen inhaltlich überzeugender wären. Das bekommen die entscheidenden Akteure dann leider nicht mit.
  • Im privaten wie beruflichen Umfeld kennst Du Momente, wo Du vielleicht denkst: "Verdammt. Warum habe ich denn da nun schon wieder zugesagt und mich breitschlagen lassen. Jetzt ärgere ich mich wieder..."
  • Nachdem Du ein, zwei Mal bei anderen Personen vorsichtig nach etwas nachgefragt hast (... Du wartest auf etwas: Auf eine Entscheidung, Zulieferarbeiten, einen Terminvorschlag, sonstwas...) passiert: nichts und wieder nichts.
  • Irgendwie "klemmt" es mit dem ein oder anderen Menschen in Deinem sozialen oder beruflichen Umfeld und Du verstehst nicht so richtig, warum das so ist; noch weniger weißt Du aktuell, was Du noch tun könntest, um doch noch einen Draht zu diesem Menschen zu entwickeln, denn leider... bist Du auf sie oder ihn angewiesen.
  • ​ 

Ich kenne das alles selbst und habe das am eigenen Leib erfahren. 

Auf Dauer kann all das ganz schön nerven und raubt unnötig Energie. Manche Menschen werden gar krank und brennen aus. Oder aber es behindert Dich einfach nur beim Erreichen beruflicher oder persönlicher Ziele.

Lass Dir gesagt sein: Das kann (und darf!) auch anders sein. 

Ich war es irgendwann leid und habe mich auf den Weg gemacht und Dinge gesucht, um etwas an meiner Situation zu verändern. Und dann festgestellt: Ja, das ist ein bisschen Arbeit, aber: Das geht! Du kannst es mir glauben oder nicht, aber ich war vor 20 Jahren weit von einer selbstbewusst auftretenden Persönlichkeit entfernt und habe mich sehr unsicher und voller Selbstzweifel durch die Welt bewegt. Das muss nun nicht auf DICH zutreffen :-), aber bei mir war es so. Das soll Dir sagen: Veränderung geht. Immer! Und ich kann Dir die ein oder andere Abkürzung anbieten, so dass Du einen weniger zeitintensiven (... und übrigens auch weniger kostspieligeren Weg als ich...) einschlagen kannst – allerdings unter der Bedingung, dass Du wirklich Weiterentwicklung möchtest. Ansonsten ist es nämlich sinnlos.

Du kannst...

  • lernen, dass zwischen Reiz und Reaktion eine Lücke ist, die man nutzen kann – für kluge, gezielte Schlagfertigkeit, auch gegenüber sehr selbstbewusst agierenden Menschen
  • andere Menschen analysieren und ganz bewusst Dein eigenes Kommunikationsverhalten auf sie einstellen, wie einen Radiosender – um mit ihnen gemeinsam leichter Ziele zu erreichen und sie motivieren, mit Dir mitzugehen und zu folgen
  • auch Deine Vorgesetzten dahin bringen, dass sie Dir besser zuhören und Dir mehr von dem geben, was Du haben möchtest, um täglich gerne, motiviert und mit guten Gefühlen zur Arbeit zu gehen
  • Grenzen setzen und sagen: "Stop, danke. Das reicht.", auf eine klare, deutliche und zugleich charmante Weise, die den Anderen dazu bringt, über sein Verhalten nachzudenken und es möglicherweise in Zukunft zu verändern
  • Deine Persönlichkeit so zum Leuchten bringen, dass Anderen das positiv auffällt und sich das positiv auf Dein Leben auswirkt – und zwar ohne irgendwie "drüber" zu sein; das wäre nämlich nicht gut...

Wenn Du das spannend findest: Lass uns doch mal locker miteinander sprechen und schauen, was Dich denn BESONDERS interessiert.

Füll doch kurz mein Formular aus, damit ich weiß, dass Du da bist und wir kurz miteinander sprechen können.

Matthias Herzberg, geb. 1976 in Bonn, 1995 Abitur, Schuhgröße 45, 1,98m lang, 85 Kilo schwer, Rauhaar-Dackel-Fan, Kaffee/Tee 50:50, liebt gutes Essen, lebt in Köln und arbeitet bundesweit. Beide Abschlüsse als Dipl.-Sozialpädagoge (FH) und Dipl.-Pädagoge (UNI) jeweils mit Auszeichnung, Coaching- und Potenzialanalyseausbildungen, Geschäftsführer der best patterns GmbH, Trainer, Moderator und Coach. Matthias hat in den letzten 15 Jahren über 10.000 Führungskräfte gecoacht und hunderte von Teams bei der Weiterentwicklung ihrer Zusammenarbeit unterstützt.

Scroll to Top